« zurück zur Synchronsprecher - Synchronstimmen Startseite

Synchronsprecher Catherine Zeta-Jones = Arianne Borbach

© Autoreninformationen ansehen

Catherine Zeta-Jones at the Vanity Fair party for the 2012 Tribeca Film Festival by David Shankbone, used under CC BY-SA 3.0 / Photo: https://de.wikipedia.org/wiki/Catherine_Zeta-Jones#/media/File:Catherine_Zeta-Jones_VF_2012_Shankbone_2.jpg / License: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Sag es weiter:

Jetzt anfragen

Synchronstimme Catherine Zeta-Jones

Stimme 1
Stimme 2

Biographie Catherine Zeta-Jones

Catherine Zeta-Jones wurde am 25. September 1969 in Swansea, Wales (England) geboren.

Catherine Zeta-Jones ist als britische Schauspielerin bekannt geworden.

Sie ist halb irischer, halb walisischer Abstammung und übte sich schon als Kind in Gesang und Tanz. Nachdem Catherine erste Theatererfahrungen mit den Stücken "Annie" und "Bugsy Malone" sammelte, entscheidete sie sich im zarten Alter von 15 Jahren dazu in London Schauspielerin zu werden. 1986 erhielt sie ihr erstes Theaterengagement in dem Musical "42nd Street". Vier Jahre später spielte sie die Hauptrolle in der französisch-italienischen Fantasy-Abenteuerkomödie "Sheherazade – Mit 1001 PS ins Abenteuer" (Les 1001 nuits - 1990), wofür sie sich ein Jahr in Frankreich aufhielt. Zum Fernsehstar wurde Catherine Zeta-Jones in ihrer Heimat England durch die Serie „The Darling Buds of May". Insgeheim wollte Zeta-Jones allerdings als Sängerin und Tänzerin berühmt werden. Ihre Singles "For All Times" (1992), "In the Arms of Love" und "I Can't Help Myself" (1995) verkauften sich jedoch nicht gut. Lediglich die Auskopplung "True Love Ways" (1994), ein Duett mit David Essex, wurde kein Flop. Und so lenkte sie ihr Augenmerk auf die Schauspielerei. Nach weiteren Fernsehauftritten in Filmen wie "Die Abenteuer des jungen Indiana Jones" (1992), "Christopher Columbus – Der Entdecker" (1992) und dem TV-Zweiteiler "Titanic" (1996) gelang Catherine Zeta-Jones 1998 der internationale Durchbruch an der Seite von Antonio Banderas und Anthony Hopkins im Kinofilm „Die Maske des Zorros" (The Mask of Zorro). Sie spielte anschließend in „Das Geisterschloss" (The Haunting - 1999) sowie „Traffic – Macht des Kartells" (2000) bevor sie 2003 den British Academy Film Award sowie ihre erste Oscar-Auszeichnung für die beste Nebenrolle in Rob Marshalls Filmmusical„Chicago" (2002) erhielt. Der Film wurde insgesamt mit sechs Oscars ausgezeichnet. Catherine Zeta-Jones hatte zudem Filmrollen in Steven Soderbergh's "Ocean's 12" (2004), im Abenteuerfilm "Die Legende des Zorro" (The Legend of Zorro - 2005), in der Komödie "Kiss the Coach" (Playing for Keeps), im Thriller "Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen" (2013) sowie an der Seite von Bruce Willis und John Malkovich in "R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser." (2013). Zuletzt sah man sie im Film "Dad's Army" (2016).

Catherine Zeta-Jones ist seit 2000 mit dem Charakterdarsteller Michael Douglas verheiratet. Sie nahm den Namen ihres Mannes an und schreibt sich seitdem Catherine Zeta-Jones-Douglas, allerdings arbeitet sie nach wie vor unter ihrem alten Namen. Beim Filmdreh zu "Traffic" war Zeta-Jones bereits schwanger. So wurde in die Handlung des Film kurzerhand eine Schwangerschaft eingebaut. Als Catherine zum zweiten Mal hochschwanger war, bekam sie den Oscar überreicht und performte zusammen mit Queen Latifah den nominierten Song "I move on". Catherine Zeta-Jones ist auch als Werbegesicht für T-Mobile bekannt. Sie hat ihre eigene Produktionsfirma namens "Milkwood Films". 2005 wurde sie von Hasty Pudding Theatricals zur "Woman of the year" gewählt. Von der Queen erhielt Catherine im Jahre 2010 den britischen Verdienstorden "CBE" Commander of the British Empire.

Catherine musste bereits einiges durchmachen. Ihr Mann Michael Douglas erkrankte 2010 an Krebs und ihr Stiefsohn Cameron wurde wegen Drogendelikten verurteilt. 2011 lies sie sich kurzzeitig in eine Nervenklinik einweisen.

Auszeichnungen (Auszüge):
2003 - Oscar-Preis-Gewinnerin als Beste Nebendarstellerin in "Chicago"
2003 - Critics’ Choice Movie Award-Gewinnerin als Beste Nebendarstellerin in "Chicago"
2003 - Screen Actors Guild Award-Gewinnerin als Beste Nebendarstellerin in "Chicago"
2001 - Screen Actors Guild Award-Gewinnerin als Bestes Schauspielerensemble in "Traffic – Macht des Kartells"
2000 - Blockbuster Entertainment Award-Gewinnerin als Beste Schauspielerin in einem Actionfilm in "Verlockende Falle"
1999 - Blockbuster Entertainment Award-Gewinnerin als beste Newcomerin in "Die Maske des Zorro"

Ihre deutsche Stimme wird Catherine Zeta-Jones meist von Arianne Borbach, aber auch von Madeleine Stolze, Daniela Hoffmann, Marietta Meade, Bettina Weiß, Claudia Urbschat-Mingues und Jasmin Tabatabai geliehen.

Filmographie Catherine Zeta-Jones