« zurück zur Synchronsprecher - Synchronstimmen Startseite

Synchronsprecher Forest Whitaker = Tobias Meister

synchronsprecher_forest_whitaker

© Autoreninformationen ansehen

Actor Forest Whitaker at the premiere of the movie "Two Men in Town (La voie de l'ennemi)" by Siebbi, used under CC BY 3.0 / Photo: https://de.wikipedia.org/wiki/Forest_Whitaker#/media/File:Forest_Whitaker_2014.jpg / License: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Sag es weiter:

Jetzt anfragen

Synchronstimme Forest Whitaker

Stimme 1

Biographie Forest Whitaker

*15. Juli 1961 in Longview, Texas

Forest Whitaker erhielt in seiner Jugend ein Football-Stipendium, studierte später jedoch Musik an der University of Southern California in Los Angeles und der University of California un Berkeley, wo er schließlich in ersten Kontakt mit der Schauspielerei kam. Im Jahr 1982 sammelte er erste Filmerfahrungen in seinem Schauspieldebut in Nick Castles „T.A.G. - Das Killerspiel" und neben Sean Penn in „Ich glaub ich steh im Wald" (1982), einer Football-High-School-Komödie. Es folgten Auftritte in Nebenrollen, so zum Beispiel im Vietnamkriegsdrama „Platoon" (1986) von Oliver Stone oder in „Good Morning, Vietnam" (1987), in welchem er bereits eine wichtige Rolle spielte.

Erst internationale Anerkennung erlangte Forest Whitaker durch seine Darstellung des Saxophonisten Charlie Parker in Clint Eastwoods „Bird" (1988). Für diese Rolle wurde Whitaker für den Golden Globe als bester Schauspieler nominiert und mit dem Darsteller-Preis in Cannes ausgezeichnet. In den darauf folgenden Jahren zeichnete er sich durch seine breit gefächerten Rollen aus. So wirkte er in Nebenrollen in Filmen wie im Thriller "The Crying Game" (1992), in der Modesatire "Prêt-à-Porter" (1994) oder im Independentfilm "Smoke" (1995) mit. Whitaker war aber auch in Action- oder Science-Fiction-Filmen zu sehen - u.A. in "Explosiv - Blown Away" (1994) oder "Species" (1995). Auf die von Kritikern hochgelobte Hauptrolle in "Ghost Dog - Der Weg des Samurai" (1999) folgte für Whitaker der Tiefpunkt seiner Karriere, als er in einer Verfilmung eines Science-Fiction-Romans von Scientology-Gründer Hubbard mitwirkte, welche von Kritik verrissen wurde.

Im Jahr 2007 erhielt Forest Whitaker den Oscar und den Golden Globe für die Hauptrolle in „Der letzte König von Schottland", in welchem er den Diktator Idi Amin aus Uganda spielte. In den Jahren darauf stellte er erneut seine schauspielerische Vielfältigkeit in Filmen wie im Drama "The Great Debaters" (2007), im Thriller "Street Kings" oder im Sci-Fi-Movie "Repo Men" (2010) unter Beweis. 2016 war er im Star-Wars Ableger "Rogue One: A Star Wars Story" in der Rolle des Saw Gerrera zu sehen. Neben Kinoproduktionen ist Forest Whitaker über die Jahre hinweg auch regelmäßig in Serien zu sehen. Kleinere Gastauftritte hatte er beispielsweise in der Erfolgsserie "Emergency Room" oder in "Criminal Minds: Team Red", wobei er hier eine Staffel lang eine Hauptrolle besetzte.

Whitaker leidet unter Ptosis, was die Ursache für sein herabhängendes Lid am linken Auge ist. Dieses wurde jedoch schnell zu seinem Markenzeichen. 2207 erhielt er einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood.

Auszeichnungen von Forste Whitaker (Auszüge):
2013 - Satellite Award-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in "Der Butler"
2013 - Screen Actors Guild Award-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in "Der Butler"
2007- Satellite Award-Gewinner als Bester Hauptdarsteller in "Der letzte König von Schottland"
2007 - Screen Actors Guild Award-Gewinner als Bester Hauptdarsteller in "Der letzte König von Schottland"
2007 - Oscar-Gewinner als Bester Hauptdarsteller in "Der letzte König von Schottland"
2007 - Golden Globe Award-Gewinner als Bester Hauptdarsteller in "Der letzte König von Schottland"
2007 - British Academy Film Award-Gewinner als Bester Hauptdarsteller in "Der letzte König von Schottland"
2001 - Goldene Himbeere-Nominierung für den schlechtesten Nebendarsteller für "Battlefield Earth - Kampf um die Erde"
1988 - Darstellerpreis bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes für "Bird"

Als Regisseur war an folgenden Projekten beteiligt:
2004 - First Daughter – Date mit Hindernissen (First Daughter)
1998 - Black Jag
1998 - Eine zweite Chance (Hope Floats)
1995 - Waiting to Exhale – Warten auf Mr. Right (Waiting to Exhale)
1993 - Schule der Gewalt (Strapped)

Als Prdouzent war Forest Whitaker an folgenden Projekten beteiligt:
2017 - Roxanne Roxanne
2015 - Dope
2013 - Nächster Halt: Fruitvale Station (Fruitvale Station)
2004 - First Daughter – Date mit Hindernissen (First Daughter)

Seine deutsche Stimme wird Forest Whitaker meist von Tobias Meister geliehen.

Filmographie Forest Whitaker