« zurück zur Synchronsprecher - Synchronstimmen Startseite

Synchronsprecher Jodie Foster = Hansi Jochmann

synchronsprecher_jodie_foster

©

Sag es weiter:

Jetzt anfragen

Synchronstimme Jodie Foster

Stimme 1

Biographie Jodie Foster

Jodie Foster wurde am 19. November 1962 in Los Angeles, Kalifornien geboren. Ihr Geburtsname ist Alicia Christian Foster.

Foster ist als US-amerikanische Schauspielerin, Filmregisseurin und Filmproduzentin aktiv und hat bereits zweimal den Oscar gewonnen.

Fosters deutschstämmige Mutter Brandy war in der Filmbranche tätig und so kam es, dass Jodie schon mit drei Jahren für einen Werbespot vor der Kamera stand. Später folgten Fernsehauftritte unter anderem in „Sesamstraße", „Bonanza", "Paper Moon" oder „The Addams Family". Auch verlieh sie in Serien wie "Frasier" oder "Akte X" und auch in einer Episode von "The Simpsons" (als Stimme von Maggie Simpson) ihre Stimme.

Ihr Kinodebüt gab Jodie Foster als Zehnjährige in „Flucht in die Wildnis" (Napoleon and Samantha - 1972). Der internationale Durchbruch gelang Foster bereits drei Jahre später mit „Taxi Driver" (1976) von Martin Scorsese. Sie erhielt hierfür zwei British Academy Film Awards sowie den David di Donatello und wurde ausserdem als beste Nebendarstellerin für den Oscar nominiert. Es folgten die Komödie "Bugsy Malone" (1976), wofür Jodie Foster erneut den British Academy Film Award bekam, und der Thriller "Das Mädchen am Ende der Straße" (The Little Girl Who Lives Down the Lane - 1976), wofür sie mit dem Saturn Award ausgezeichnet wurde. 1977 musste Jodie die Rolle der Prinzessin Leia Organa in Krieg der Sterne (Star Wars) ablehnen, da sie sich Disney vertraglich verpflichtet hatte. Ihren ersten Oscar gewann Foster für die Rolle einer vergewaltigten Frau im Film "Angeklagt" (The Accused - 1988).

Die hochintelligente Jodie Foster machte neben der Schauspielerei ihren Abschluss als Jahrgangsbeste und studierte anschließend Literatur an der Yale University, welche ihr 1997 den Ehrendoktortitel verlieh.

Ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere war 1991, als sie in „Das Schweigen der Lämmer" (The Silence of the Lambs) für ihre Darstellung der FBI-Agentin Clarice Starling mit dem Oscar und dem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr war Jodie zum ersten Mal als Regisseurin am Film "Das Wunderkind Tate" (Little Man Tate) beteiligt.

In Hollywood gehört Foster zu den Schauspielerinnen mit den bestbezahltesten Gagen. Zu Ehren von Jodie Foster wurde 1998 bei der Entdeckung eines Asteroids selbiger nach ihr benannt. Für ihr Lebenswerk wurde sie im Jahre 2013 im Rahmen der Golden Globe Awards mit dem Cecil B. DeMille Award ausgezeichnet.

Doch wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten und so kam es, dass John Warnock Hinckley, Jr. wie besessen von Jodie Foster war, nachdem er sie im Film "Taxi Driver" gesehen hatte. Seine Versuche Jodie zu kontaktieren schlugen fehl und so nahm er sich letztlich "Taxi Driver" zum Vorbild. Wie im Filmdrama versuchte er einen Politiker zu ermorden und wollte Foster damit beeindrucken. 1981 kam es zum Attentat des depressiven Hinckley auf den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan, was Jodie Foster noch Jahre danach sehr mitnimmt und traumatisiert. Im September 2016 wurde der Reagan-Attentäter aus der psychatrischen Klinik entlassen.

Jodie Foster hat zwei Söhne. Die langjährige Beziehung zu ihrer Lebensgefährtin Cydney Bernard wurde erst 2007 publik. Sie trennten sich im Mai 2008. Seit April 2014 ist sie mit ihrer Schauspielkollegin Alexandra Hedison verheiratet.

Auszeichnungen (Auszüge):
2013 - Cecil B. DeMille Award-Gewinnerin für das Lebenswerk
2012 - Golden Globe Award-Nominierung als beste Darstellerin in einem Musical oder einer Komödie in "Der Gott des Gemetzels"
2008 - Golden Globe Award-Nominierung als beste Darstellerin in einem Drama in "Die Fremde in dir"
1995 - Screen Actors Guild Award-Gewinnerin als beste Hauptdarstellerin in "Nell"
1992 - Oscar-Gewinnerin als beste Hauptdarstellerin in "Das Schweigen der Lämmer"
1992 - Golden Globe Award-Gewinnerin als beste Darstellerin in einem Drama in "Das Schweigen der Lämmer"
1992 - British Academy Film Award-Gewinnerin als beste Hauptdarstellerin in "Das Schweigen der Lämmer"
1989 - Oscar-Gewinnerin als beste Hauptdarstellerin in "Angeklagt"
1989 - Golden Globe Award-Gewinnern als beste Darstellerin in einem Drama in "Angeklagt"
1977 - British Academy Film Award-Gewinnerin als vielversprechendste Newcomerin in "Taxi Driver" und "Bugsy Malone"
1977 - British Academy Film Award-Gewinnerin als beste Nebendarstellerin in "Taxi Driver" und "Bugsy Malone"

Sie war als Produzentin an folgenden Projekten beteiligt (Auszüge):
2007 - Die Fremde in dir (The Brave One)
2002 - Lost Heaven (The Dangerous Lives of Altar Boys)
2000 - Waking The Dead
1994 - Nell

Als Regisseurin fungierte sie bei folgenden Projekten (Auszüge):
2016 - Money Monster
2014 - House of Cards (Folge 2x09)
2011 - Der Biber (The Beaver)
1991 - Das Wunderkind Tate (Little Man Tate)

Ihre deutsche Stimme wird Jodie Foster meist von der Schauspielerin Hansi Jochmann, aber auch von Christina Hoeltel, Ute Rohrbeck, Dagmar Biener, Alexandra Ludwig, Alexandra Wilcke, Simone Brahmann, Claudia Lehmann und Heidrun Bartholomäus geliehen.

Filmographie Jodie Foster