« zurück zur Synchronsprecher - Synchronstimmen Startseite

Synchronsprecher John Travolta = Thomas Danneberg

synchronsprecher_john_travolta

©

Sag es weiter:

Jetzt anfragen

Synchronstimme John Travolta

Stimme 1
Stimme 2
Stimme 3
Stimme 4
Stimme 5
Stimme 6

Biographie John Travolta

John Joseph Travolta wurde am 18. Februar 1954 in Englewood, New Jersey (USA) geboren.

Travolta ist ein US-amerikanischer Schauspieler und auch als Produzent, Tänzer, Sänger und Autor aktiv.

John Travolta ist das jüngste von sechs Geschwistern und halb italienischer, halb irischer Abstammung. Schon als Kind interessierte er sich neben Flugzeugen auch sehr für die Schauspielerei. Da John's Mutter Helen Cecilia-Burke selbst Schauspielerin war, unterrichtete sie ihn darin und verschaffte ihm einige Rollen in lokalen Theaterproduktionen. Um schließlich Schauspieler zu werden, verließ John Travolta bereits mit 16 Jahren die Highschool und zog nach New York. Dort versuchte sich John auf der Bühne und bekam ein Engagement in dem Musical "Grease", mit dem er auch auf Tournee ging. Außerdem arbeitete er in Nachtclubs, nahm Steppunterricht und drehte TV-Spots.

Mit der Rolle des Vinnie Barbarino in der TV-Sitcom "Welcome Back, Kotter" (1975–1979) gelang ihm schließlich der Durchbruch mit 21 Jahren. Seine erste große Filmrolle hatte John Travolta 1976 als Billy Nolan in Brian De Palmas Horrorfilm „Carrie - Des Satans jüngste Tochter". In den 70er Jahren wurde Travolta mit „Nur Samstag Nacht" (Saturday Night Fever - 1977) und „Grease" (1978) zu einem Superstar in Hollywood. Ein weiterer Erfolg folgte für John 1989 mit „Kuck mal wer da spricht!". Danach wurde es still um John Travolta. 1994 gelang ihm allerdings ein großartiges Comeback mit dem Kultfilm „Pulp Fiction", der ihm eine Oscar-Nominierung einbrachte. Es folgten erneut Erfolge mit Filmen wie „Schnappt Shorty" (1995), „Face/Off - Im Körper des Feindes" (1997) und „Passwort: Swordfish" (2001). Für seine Darstellung in dem Film „Mit aller Macht" (1998) wurde er 1999 für den Golden Globe Award nominiert. 2007 schlüpfte er im Musik- und Tanzfilm "Haispray" für seine Rolle als übergewichtige Frau in einen 15 kg schweren Fettanzug, den er während der gesamten Dreharbeiten tragen musste.

John Travolta gab sein Debüt als Buchautor mit "Nachtflug nach L.A.". Auch produzierte er 2000 den Film "Battlefield Earth – Kampf um die Erde", in welchem er eine größere Rolle übernahm. Der Film floppte allerdings und gilt als einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Als Sänger veröffentlichte Travolta bereits mehrere Alben, darunter "John Travolta" (1976) und "Two of a Kind" (1983). Der Soundtrack zum Film "Grease" platzierte sich in den US-Charts 77 Wochen auf Platz 1 und erreichte auch in Deutschland, Österreich und England Platz 1. Auch die Single daraus "You're the one that i want" (mit Olivia Newton-John) ging sofort auf Platz 1 der Charts.

Leider musste John Travolta bereits einige Schicksalsschläge weg stecken: 1977 starb seine Schauspielkollegin Diana Hyland, in welche er sich bei den Dreharbeiten zum Film " The Boy in the Plastic Bubble" (1976) angeblich verliebt hatte, im Alter von nur 41 Jahren an Brustkrebs. Nur ein Jahr später erlag John's Mutter Helen dem Krebs.
Zusammen mit der Schauspielerin Kelly Preston, die er 1991 heiratete, hat er zwei Söhne und eine Tochter. Doch auch seinen ältesten Sohn Jett musste er 2009 im Alter von nur 16 Jahren gehen lassen, weil er durch einen Krampfanfall ums Leben kam.

Travolta's größte Leidenschaft ist nach wie vor die Fliegerei. Er besitzt zwar nur eine Privatpilotenlizenz, hat aber u.a. die Musterberechtigungen für die Flugzeugmuster Boeing 707 und Boeing 747 absolviert. John ist im Besitz von fünf Flugzeugen, unter anderem eine Boeing 707-138B, welche nach seinen Kindern „Jett Clipper Ella“ benannt ist. Seine eigene Start- und Landebahn befindet sich direkt an seinem Haus in Ocala, Florida.

Travolta ist prominentes Mitglied der Scientology-Bewegung. Was viele nicht wissen: Auch John's Bruder Joey Travolta ist als Schauspieler und Regisseur im Filmgeschäft tätig.

Auszeichnungen (Auszüge):
2011 - Goldene Kamera-Gewinner als Bester Schauspieler International
2001 - Goldene Himbeere-Gewinner als schlechtester Schauspieler in "Battlefield Earth - Kampf um die Erde" und "Lucky Numbers"
1999 - Golden Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Komödie oder einem Musical für "Mit aller Macht"
1996 - Golden Globe-Gewinner als Bester Hauptdarsteller in einer Komödie oder einem Musical für "Schnappt Shorty"
1995 - Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für "Pulp Fiction"
1978 - Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für "Nur Samstag Nacht"

Er war als Produzent an folgendem Projekt beteiligt:
2000 - Battlefield Earth – Kampf um die Erde (Battlefield Earth: A Saga of the Year 3000)

Die deutsche Synchronstimme von John Travolta ist Thomas Danneberg. In einzelnen Fällen wird ihm seine deutsche Stimme auch von Ronald Nitschke, Ivar Combrinck, Tobias Meister, Stephan Schwartz und Christian Tramitz geliehen.

Filmographie John Travolta