« zurück zur Synchronsprecher - Synchronstimmen Startseite

Synchronsprecher Marilyn Monroe = Margot Leonard

synchronsprecher_marilyn_monroe

©

Sag es weiter:

Jetzt anfragen

Biographie Marilyn Monroe

Marilyn Monroe wurde am 1. Juni 1926 in Los Angeles geboren und starb am 5. August 1962 ebenfalls in Los Angeles. Ihr bürgerlicher Name war Norma Jeane Baker.

Monroe wuchs bei verschiedenen Pflegeeltern auf, da ihre Mutter berufstätig war und der Vater die Familie vor Marilyns Geburt verlassen hatte. 1942 wurde Norma Jeanne als Sechzehnjährige von ihrem damaligen Vormund mit einem Jungen aus der Nachbarschaft verheiratet, musste die Schule abbrechen und begann in einer Rüstungsfabrik zu arbeiten. Dort wurde sie 1945 als Modell und Pin-Up-Girl entdeckt, besuchte eine Schule für Mannequins und wurde ein Jahr darauf bei 20th Century Fox unter Vertrag genommen. Unter dem Künstlernamen Marilyn Monroe erhielt sie erste Rollen und nahm Schausspielunterricht. Ende der Vierziger Jahre wurde die Weltöffentlichkeit durch ein damals skandalöses Nacktphoto auf Marilyn Monroe aufmerksam. Der Durchbruch als Schauspielerin gelang ihr 1953 durch dem Film „Niagara". Filme wie „Blondinen bevorzugt", „Wie angelt man sich einen Millionär" oder „Fluss ohne Wiederkehr" machten Marilyn Monroe weltberühmt. 1955 spielte sie in „Das verflixte 7. Jahr" mit der legendären Filmszene, in der Marilyns Rock über einem U-Bahnlüftungsschacht hoch geweht wird. 1959 sah man sie an der Seite von Tony Curtis und Jack Lemmon in „Manche mögen's heiß" und 1961 drehte sie mit Clark Gable „Misfits - Nicht gesellschaftsfähig". Am 5. August 1962 starb Marilyn Monroe in Los Angeles an einem tödlichen Medikamentencocktail. Ob es Mord oder Selbstmord war, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Es kursieren zahlreiche Verschwörungstheorien.

Ihre deutsche Stimme wurde Marilyn Monroe meist von Margot Leonard geliehen.