« zurück zur Synchronsprecher - Synchronstimmen Startseite

Synchronsprecher Matthew McConaughey = Benjamin Völz

synchronsprecher_matthew_mcconaughey

©

Sag es weiter:

Jetzt anfragen

Synchronstimme Matthew McConaughey

Stimme 1
Stimme 2
Stimme 3
Stimme 4

Biographie Matthew McConaughey

Matthew David McConaughey wurde am 4. November 1969 in Uvalde, Texas (USA), geboren.

Matthew McConaughey ist als US-amerikanischer Schauspieler bekannt geworden.

McConaughey machte sein Jura-Studium an der University of Texas at Austin, brach dies dann jedoch ab um Film zu studieren. Sein Studium schloss er 1993 ab. Am Anfang seiner Karriere spielte Matthew McConaughey in Werbespots mit und hatte erste, kleine Filmrollen in "Confusion - Sommer der Ausgeflippten" (Dazed and Confused), "Texas Chainsaw Massacre – Die Rückkehr" (The Return of the Texas Chainsaw Massacre - 1994), "Kaffee, Milch und Zucker" (Boys on the Side - 1995) und "Lone Star" (1996).

International bekannt wurde Matthew 1996 durch seine Rolle als Rechtsanwalt Jake Brigance im Justizthriller "Die Jury" (A Time to Kill), wo er neben Sandra Bullock, Samuel L. Jackson, Kevin Spacey, Donald und Kiefer Sutherland zu sehen war und wofür er den MTV Movie Award gewann. Es folgten Filme wie "Contact" (1997), "Amistad" (1997), "The Newton Boys" (1998), "EDtv - Immer auf Sendung" (1999), "U-571 - Mission im Atlantik" (2000), die Romantikkomödien "Wedding Planner – Verliebt, verlobt, verplant" (The Wedding Planner - 2001) und "Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen" (How to Lose a Guy in 10 Days - 2003). Da er nun vermehrt für Romantikkomödien gebucht wurde, dieses Image aber nicht behalten wollte, lehnte er anschließend einige Rollen ab und verschwand von 2009 bis 2011 von der Bildfläche.

2011 kam er wieder ins Kino mit dem Thriller "Der Mandant" (The Lincoln Lawyer), gefolgt vom Drama "Killer Joe" (2011), "The Paperboy" (2012), "Mud – Kein Ausweg" (2012) und "Magic Mike" (2012). Der Oscar wurde Matthew McConaughey 2014 in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für die Rolle des HIV-kranken Ron Woodroof in "Dallas Buyers Club" (2013) verliehen. Für seine Filmrolle nahm er 23kg ab. Dies wurde auch mit dem Golden Globe Award belohnt. An der Seite von Leonardo DiCaprio spielte er 2013 in "The Wolf of Wall Street". Anschließend erhielt er die Hauptrolle in der Fernsehserie "True Detective" von Rust Cohle. Es folgten die Filme "Interstellar" (2014) und "The Sea of Trees" (2015). McConaughey leihte seine Stimme den Animationsfilmen "Kubo – Der tapfere Samurai" (Kubo and the Two Strings - 2016) und "Sing" (2016). Zuletzt sah man Matthew in Stephen Gaghans Schatzsucherfilm "Gold" (2016).

Von 1996 bis 2001 war Matthew McConaughey mit seiner Schauspielkollegin Sandra Bullock liiert, die er beim Dreh zu "Die Jury" kennenlernte. 2005 wurde McConaughey vom People Magazin zum "Sexiest Man Alive" gekürt. Mit dem brasilianischen Model Camila Alves ist McConaughey seit 2007 zusammen. Fünf Jahre später heiratete das Paar. Die beiden haben zwei Söhne und eine Tochter. 2014 erhielt Matthew seinen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Auszeichnungen (Auszüge):
2015 - Golden Globe Award-Nominierung als Bester Hauptdarsteller einer Mini-Serie oder TV-Film für "True Detective"
2014 - Oscar-Gewinner als Bester Hauptdarsteller für "Dallas Buyers Club"
2014 - Emmy-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie für "True Detective"
2014 - Goldene Kamera-Gewinner als Bester Schauspieler International
2014 - Golden Globe Award-Gewinner als Bester Hauptdarsteller eines Dramas für "Dallas Buyers Club"
2012 - New York Film Critics Circle Award-Gewinner als Bester Nebendarsteller für "Bernie und Magic Mike"
2006 - People’s Choice Award-Gewinner als Bester Actionstar
1997 - MTV Movie Award-Gewinner als Bester Nachwuchsdarsteller für "Die Jury"

Seine deutsche Stimme wird Matthew McConaughey meist von Benjamin Völz geliehen. In einzelnen Fällen wir seine deutsche Stimme auch von Daniel Hartwich, Torsten Michaelis, Markus Pfeiffer, Philipp Brammer, Michael Christian und Oliver Stritzel synchronisiert.

Filmographie Matthew McConaughey