« zurück zur Synchronsprecher - Synchronstimmen Startseite

Synchronsprecher Owen Wilson = Philipp Moog

synchronsprecher_owen_wilson

© Autoreninformationen ansehen

Owen Wilson at the Cannes film festival by Georges Biard, used under CC BY-SA 3.0 / Photo: https://de.wikipedia.org/wiki/Owen_Wilson#/media/File:Owen_Wilson_Cannes_2011_(cropped).jpg / License: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Sag es weiter:

Jetzt anfragen

Synchronstimme Owen Wilson

Stimme 1

Biographie Owen Wilson

Owen Wilson wurde am 18. November 1968 in Dallas, Texas geboren.

Eigentlich Owen Cunningham Wilson, nach einer US-amerikanischen und englischen Tradition den Geburtstnamen der Mutter als Zweitnamen zu tragen. Er verbrachte seine Kindheit in Dallas. Wegen schlechten Betragens wurde er von der Schule verwiesen und machte den Abschluss an einer anderen Schule. Ersten Kontakt zur Filmbranche enstand durch einen alten Freund an der Uni, dem mittlerweile als Regisseur bekannten Wes Anderson, mit dem Wilson das Drehbuch zum Kurzfilm "Bottle Rocket" schrieb, welches sie nach ihres Studium verfilmten. Nach seinem Studium an der University of Texas zog Owen Wilson nach Hollywood und begann seine Schauspiellaufbahn mit kleineren Rollen in Filmen wie „Cable Guy", „Anaconda" und „Armageddon", was ihm erste Bekanntheit einbrachte. Nach „Cable Guy" arbeitete Owen Wilson in vielen weiteren Filmen mit seinem Freund Ben Stiller zusammen. Die innige Freundschaft zwischen Wilson und Stiller wurde schnell in ganz Hollywood bekannt. Sie spielten zusammen in „Starsky & Hutch", „Zoolander", „Meine Braut, ihr Vater und ich" oder „Die Royal Tennenbaums" sowie in allen "Nachts im Musuem"-Teilen.

Owen Wilson ist ein Teil der "Frat Pack"-Gruppe. Eine Truppe von Schauspielern, zu denen u.a. er und Ben Stiller, so wie Will Ferell, Steve Carell, Jack Black, Luke Wilson und Vince Vaughn gehören. Alle spielten über Jahre hinweg in verschiedenen Konstellationen aber regelmäßig zusammen.

Sein Markenzeichen ist die schiefe Nase, welche mehrere Male gebrochen war und die kennzeichnend für einige Parodien auf Wilson ist.

Auszeichnungen von Owen Wilson (Auszüge):
2017 - Goldene Himbeere-Nominierung als Schlechtestes Leinwandpaar für "Zoolander 2" (mit Ben Stiller)
2012 - Golden Globe Award-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Komödie/Musical für "Midnight in Paris"
2006 - MTV Movie Awards-Gewinner als Bestes Team (mit Vince Vaughn) für "Die Hochzeits-Crasher"
2004 - MTV Movie Awards-Gewinner für Bester Kuss (mit Carmen Electra und Amy Smart) für "Starsky & Hutch"
2002 - British Academy Film Award-Nominuierung für Bestes Originaldrehbuch für "Die Royal Tenenbaums"
2002 - Oscar-Nominuierung für Bestes Originaldrehbuch für "Die Royal Tenenbaums"
1998 - Lone Star Film & Film Television Awards-Gewinner für Bestes Drehbuch für "Rushmore"
1996 - Lone Star Film & Film Television Awards-Gewinner für Debüt des Jahres in "Durchgeknallt"

Als Drehbuchautor war er an folgenden Projekten beteiligt:
2001 - Die Royal Tenenbaums (The Royal Tenenbaums)
1998 - Rushmore
1996 - Durchgeknallt (Bottle Rocket)
1994 - Bottle Rocket (Kurzfilm)

Seine deutsche Stimme wird Owen Wilson meist von Philipp Moog und Nicolas Böll geliehen.

Filmographie Owen Wilson